Ayurveda Tipps

Tipps rund um die Ayurveda Kur  

Nachfolgend finden sie einige Tipps und Hinweise wie Sie auch selbst dazu beitragen können, das sie ein Optimum an neuer Lebenskraft und Energie aus ihrer Ayurvedakur schöpfen können. 

Vor der Kur 

Schon etwa 3-4 Wochen vor der Kur können Sie damit beginnen, Ihren Körper auf die bevorstehende Reinigung und Entgiftung vorzubereiten.  

Jeden Morgen vor dem Frühstück ein großes Glas heißes, abgekochtes Wasser trinken. Dies unterstützt den Entgiftungsprozess und Ihr Körper kann sich langsam darauf einstellen.
Nichtvegetarier können den Fleischkonsum etwas reduzieren oder vielleicht sogar ganz auf Fleisch verzichten.  
Den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Koffein einschränken ist hilfreich. Während der Kur ist das Rauchen untersagt.  

Weitere Maßnahmen sind nicht empfehlenswert, da es erst eine Konsultation der Ärzte benötigt um spezifische Änderungen im „Lebenswandel“ einzuführen.


Während der Kur

Erzählen Sie unserem Arzt genau, warum Sie die Kur machen und was sie damit erreichen wollen. Schildern Sie frühere Krankheiten und aktuelle Symptome. Erwähnen sie Allergien, Unverträglichkeiten jeder Art, Schlafstörungen, frühere Unfälle, Knochenbrüche, Operationen und akute Stressfaktoren oder ähnliches. Sollten Sie bereits in Behandlung gewesen sein, bringen Sie gerne auch ihre Krankenunterlagen mit.
Während den ersten Tagen der Kur kann es zu Reaktionen kommen, wie Kopf,- Muskel,- oder Gliederschmerzen. Auch allergische Reaktionen oder Übelkeit sind möglich. Bitte teilen Sie dies unserem Arzt immer umgehend mit. Wir haben 24h am Tag einen Arzt vor Ort in der Villa. Keine Sorge, dies muss nicht auf Sie zutreffen, aber wir möchten sicher sein, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Für die Massagen und Anwendungen erhalten Sie einen Sarong, welcher auch täglich gewaschen bzw. getauscht wird. Diesen tragen Sie in der Regel den ganzen Tag über zwischen den Anwendungen. Dabei kann das Öl weiter auf Ihre Haut einwirken und Sie brauchen sich keine Gedanken um Ihre Kleidung machen. Sie werden staunen wie schön ein Sarong gewickelt werden kann. Wir empfehlen Ihnen günstige oder ältere Unterwäsche mitzubringen, die sich das Öl oft nicht gut auswaschen lässt und Sie diese eventuell nicht mehr tragen können. Für die Mahlzeiten, Yoga und Meditation reicht einfache, bequeme und luftige Kleidung, wie z.B. T-Shirts/Tops und kurze Hosen/Röcke/Kleider.

Unser Koch bereitet alle Mahlzeiten nach Abstimmung mit unserem Arzt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten zu. Ayurvedisches Essen besteht aus leichter, überwiegend vegetarischer Ernährung. Sofern es für die Gesundheit unserer Gäste zuträglich ist, wird auch mal Fisch dazu serviert. Gemüse wird in der Regel gekocht und warm gegessen. Das Salatangebot ist begrenzt, da Rohkost während der Kur nur in geringen Mengen gegessen werden sollte. In ihrer ayurvedischen Vollpension sind drei Mahlzeiten am Tag enthalten, sowie alle ayurvedischen Tees und Wasser. Es werden auch Fruchtsäfte entsprechend Ihrer Konstitution serviert, sowie täglich frische Früchte in den Ernährungsplan integriert. Wir haben feste Zeiten für die Mahlzeiten, da zwischen jeder Mahlzeit mindestens vier Stunden liegen sollten. Ayurveda hält nicht viel von kleinen Mahlzeiten zwischendurch, da es den Organismus durcheinander bringt und den Verdauungsprozess verlangsamt.

Wir stellen den ganzen Tag über warme Ayurveda-Tees und heißes Wasser bereit. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, welchen Tee Sie zu welcher Tageszeit trinken sollten. Kalte und gekühlte Getränke während der Kur sind zu vermeiden, da der heilsame Ausscheidungsprozess während der Ayurvedakur unter anderem auf Wärme basiert. Es wird kein Kaffee und Alkohol angeboten. Beides ist der Kur nicht zuträglich.     

Wichtig während der Ayurvedakur sind genügend Ruhe und Entspannung. Genießen Sie die Behandlungen, erholen Sie sich. Nehmen Sie sich nach den Behandlungen Zeit, um im Zimmer oder im Schatten zu ruhen und die Anwendungen nachwirken zu lassen. Dies ist Ihre Zeit - hören Sie dem Meeresrauschen zu, den singenden Vögeln und lassen Sie die Seele baumeln.

Während der Ayurvedakur sollten sie sich keinen körperlichen Anstrengungen aussetzen. Sport wie Jogging, Fitness, zu aktives Schwimmen oder Wandern sind nicht zu empfehlen. Der körperliche Ausscheidungsprozess, der während der Kur stattfindet, braucht Zeit und Ruhe. Durch zu aktive Bewegungen würden die durch die Massagen und Anwendungen gelösten Gifte wieder im Körper verteilt werden. Erholsame Spaziergänge am Morgen und Abend werden empfohlen und sind besonders schön an unserem Strand entlang.

Bei einer klassischen Ayurvedakur ist das Baden im Meer nicht zu empfehlen. Zum einen ist es meist zu kühl, zum anderen sind die Poren der Haut während der Vorbereitungs- und Reinigungunsphase weit geöffnet, damit Gifte aus dem Körper austreten können. Anders herum können jedoch auch die Verschmutzungen des Meeres sehr schnell in unseren Körper eindringen. Sie können jedoch während der Kur unseren Swimmingpool nutzen um sich zu erfrischen. Das Wasser ist etwas wärmer und auch sauber. Bitte besprechen Sie mit dem Arzt, an welchen Tagen Sie den Pool nutzen können, da es Anwendungen gibt, nach denen Sie nicht schwimmen sollten. Dazu gehören beispielsweise Stirngüsse und Kopfspülungen. Das Öl ist heilsam für die Kopfhaut und sollte möglichst lange im Haar bzw. auf der Kopfhaut bleiben. Zudem kann das Schwimmen nach diesen Anwendungen zu Kopfschmerzen führen. Es ist immer ein Arzt vor Ort, daher fragen Sie einfach nach.

In den ersten Tagen werden Sie wahrscheinlich relativ müde sein. Das liegt an den Wirkungen der Ayurvedakur. Die ayurvedischen Öle haben stark ausleitende und entgiftende Funktion. Müdigkeit ist deshalb eine normale Begleiterscheinung der Kur. Gönnen Sie sich genügend Ruhe, in dem Wissen, dass dies Ihren Kurprozess positiv unterstützt. Denn eine authentische Ayurveda-Kur bringt neben wohliger Entspannung zuerst einmal auch Müdigkeit mit sich.

Die Ayurvedakur ist eine intensive Reinigungskur, die den Körper auch tageweise schwächen und ermüden kann. Manche Behandlungen können vorübergehend alte Leiden verstärken, u.a. können Kopfschmerzen, Übelkeit, Hautausschläge oder Schmerzen auftreten. Dies normale Erscheinungen während der Ayurvedakur und Teil des intensiven Entgiftungsprozesses, bei dem Alkohol, Nikotin, Umweltgifte, Medikamentenrückstande usw. ausgeschieden werden. Bitte informieren Sie unseren Arzt über auftretende Symptome. Dafür ist er da und jederzeit vor Ort. Für Frauen wird empfohlen, die Kur unmittelbar nach der Menstruation anzusetzen. Während einer Schwangerschaft und bei ansteckenden Krankheiten wird eine Ayurveda Kur nicht empfohlen.   

Halten Sie sich viel im Freien an der frischen Luft auf. Wir haben viele Sitzmöglichkeiten in unserem Garten unter den Palmen, welche Schatten spenden. Vermeiden sie jedoch nach den Anwendungen direkte Sonne, kühlen Wind und Luftzug. Es gibt genügend windstille Schattenplätze im Freien, wo sie sich wunderbar ausruhen können. In unseren Zimmern gibt es Ventilatoren und Klimaanlagen. Im Zimmer selbst, ist gemäß Ayurveda für die notwendige Luftzirkulation ein Deckenventilator sinnvoller als Klimaanlage. An besonders heißen Tagen empfehlen wir Ihnen, die Klimaanlage anzuschalten während Sie nicht im Zimmer sind, und anschließend den Ventilator zu nutzen.    

Beschäftigen Sie sich während der Kur mit angenehmen, entspannenden Dingen. Lesen Sie zum Beispiel leichte, heitere Lektüre und hören Sie entspannende Musik, oder unterhalten Sie sich einfach mal mit anderen Kurgästen. Das Wichtigste ist, dass Sie sich wohlfühlen und Sie sich die Ruhe gönnen, die Sie brauchen. Dies ist Ihre Zeit, genießen Sie es.



Weitere Informationen zu einer Kur bei uns finden Sie hier. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, melden Sie sich auch gerne direkt bei uns. .

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Mehr Information dazu finden Sie hier